Ratgeber Versicherung; Haftpflichtversicherung für Bauherren und Bauunternehmer

"Nachdem in vorangegangenen Ausgaben die wichtigsten Versicherungen für Bauunternehmer und Bauherren in Übersicht vorgestellt wurden, soll in den folgenden Ausgaben in Fortsetzung das konkrete Risiko bzw. die betreffende Versicherungssparte näher beleuchtet werden."

erschienen in: DER BAUBERATER (Mitteldeutschland), 3. Jahrgang Nr. 1/98
und BAUEN FÜR LEIPZIG, Ausgabe Jan./Feb. 1998

Das regionale Baujournal für das Handwerk und den Mittelstand, für Planer und Architekten

Auszug aus dem Artikel: "...Begonnen wird wie so vielfach auch in der Fachliteratur mit dem
Bereich Haftpflichtversicherung. Sowohl für den Bauherrn, den Bauunternehmer, als auch
den Immobilienbesitzer ist dies die Versicherungssparte, die das finanziell erheblichste und
unvorhersehbarste Risiko absichern kann. Schadensersatzansprüche in Höhe von mehreren
10.000 DM bis in Millionenhöhe können existenzbedrohend sein.


Die Private Haftpflichtversicherung ist hierbei die universellste, die Sie praktisch in allen
Lebenslagen als Privatperson begleitet. Sie kommt auf für Schäden, die Sie aus
Unachtsamkeit (Nicht: Vorsätzlichkeit!) einem Dritten oder dem Eigentum eines Dritten
zufügen. Sie wirkt in der Regel für alle Familienmitglieder (Ehepartner, Kinder,...), hierbei
können auch Lebensgefährt/innen/en eingeschlossen werden.


Typische Fälle aus der Versicherungspraxis reichen vom herunterfallenden Dachziegel,
der sich gelockert hat und das parkende Auto beschädigt; über vernachlässigte
Streupflichten bei glatten Gehwegen auf dem Grundstück bis zum Verkehrsunfall,
verursacht durch einen Fußgänger oder Radfahrer.

Dabei werden dem Schadensverursacher sowohl die Reparatur/Ersatz der beschädigten
Gegenstände in Rechnung gestellt, wie auch die nicht selten noch höheren Folgekosten
von Personenschäden: Arzt-, Krankenhaus-, Pflegekosten, Einkommensverlust
(Verdienstausfall), Schmerzensgeld, evtl. lebenslange Rente für das Opfer.


Als "erfreulicher Nebeneffekt" tritt die Haftpflichtversicherung auch als
Rechtsschutzversicherer in Erscheinung; in einigen Fällen führt ein gewonnener und
von der eigenen Haftpflichtversicherung bezahlter Rechtsstreit zur Abwehr von
Schadensersatzansprüchen, wenn z.B. die Nicht-Schuld geklärt werden konnte..."

 

Zum Anfang